Universität Osnabrück

FB 3, Institut für Sport und Bewegungswissenschaften


Navigation und Suche der Universität Osnabrück

International visitors


Hauptinhalt

Topinformationen

Mitarbeiter des Instituts für Sport- und Bewegungswissenschaften

Dr. phil. Daniel Schiller
 

Dr. phil. Daniel Schiller

Institut für Sport- und Bewegungswissenschaften

Universität Osnabrück

Jahnstr. 75
49080 Osnabrück

Raum:24/114
Telefon:+49 541 969-6410
Email:daniel.schiller@uni-osnabrueck.de
Homepage:https://qualitative-forschung-spowiss.jimdofree.com/
Sprechzeiten:Mittwoch, 12-14 Uhr - Anmeldung per Mail
Foto Dr. phil. Daniel Schiller
Lehrveranstaltungen
Wintersemester 2019/20
Sommersemester 2019
Lebenslauf
  • Juni 2019: Auszeichnung der Dissertation mit dem Ommo-Grupe-Preis
  • Mai 2019: Promotion am Fachbereich Erziehungs- und Kulturwissenschaften der Universität Osnabrück.
  • seit 2018: Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Sport- und Bewegungswissenschaften der Universität Osnabrück (Arbeitsbereich Sport & Erziehung).
  • August 2017 bis Oktober 2018: Wissenschaftlicher Mitarbeiter im Projekt "Kooperation im Tandem", Institut für Erziehungswissenschaft, Abteilung Schulpädagogik.
  • WiSe 2017/2018: Lehrauftrag an der Fliedner Fachhochschule Düsseldorf.
  • Oktober 2017 bis Februar 2018: Mitarbeit im Projekt "Expertise und Kooperation für eine Basisqualifikation Inklusion", Institut für Erziehungswissenschaft, Abteilung Schulpädagogik (in Kooperation mit dem Institut für Sport- und Bewegungswissenschaften).
  • 2014-2018: Projektleitung  "Sport mit Osnabrücker Flüchtlingen".
  • 2013-2017: Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Sport- und Bewegungswissenschaften der Universität Osnabrück, (Arbeitsbereich Sport & Erziehung).
  • 2012-2013: Dipl.-Sportlehrer an einem Gymnasium (NRW).
  • 2013: Abschluss des Studiengangs "Katholische Theologie" an der Universität zu Köln (1. Staatsexamen) sowie der begleitenden erziehungswissenschaftlichen Studien.
  • 2012: Abschluss des Diplom-Studiengangs "Sportwissenschaften" an der Deutschen Sporthochschule Köln (Schwerpunkt Prävention und Rehabilitation).
  • 2008-2012: HiWi am Institut für Sportgeschichte der Deutschen Sporthochschule Köln.
Arbeitsschwerpunkte

Lehre:

  • Unterricht planen und auswerten, Praxisphase im GHR-300 Master, Forschendes Lernen im GHR-300-Master, Fachpraktische Fachdidaktik

Forschung:

  • Qualitative Sportunterrichtsforschung mit kultursoziologisch-praxeologischem Schwerpunkt 
  • Kooperationspraxis in der Tandemlehre im Zuge der Umsetzung der GHR-300 Reform in Niedersachsen
  • Wissenschaftliche Begleitung des Projektes "Sport mit Osnabrücker Flüchtlingen"
Publikationen

Monografie:  

  • Schiller. D. (2020). Handlungs‐ und wahrnehmungsleitende Orientierungen im Hinblick auf Schülerinnen und Schüler im Sportunterricht – Rekonstruktion von praktischem Wissen der Sportlehrkräfte. Aachen: Meyer & Meyer.

Artikel:  

  • Katenbrink, N., Brunk, M., Schiller, D. & Wischer, B. (2019). „Uni meets reality“? Die Bearbeitung des Theorie-Praxis-Verhältnisses im Rahmen eines phasenübergreifenden Lehrmodells. Zeitschrift für interpretative Schul- und Unterrichtsforschung 8 (1), 112-124. 
  • Schiller, D. (2019). Machtvolle Blicke:  Adressierungen von Schüler_innen durch Sportlehrkräfte im Sportunterricht. In I. Hunger, M. Zweigert & P. Kiep (Hrsg.), Geschlechter-Wissen-Macht-Körper – Sozialwissenschaftliche Perspektiven auf Sport und leibliche Praxen (Sport: Forschung & Wissenschaft, Band 4, S. 56-71). Berlin: Lit-Verlag.
  • Brunk, M., Katenbrink, N., Schiller, D. & Wischer, B. (2019). "Ganz einfach weil’s praktisch bebildert wurde.“ Bearbeitungen des Theorie-Praxis-Verhältnisses in phasenübergreifender Lehre im universitären Praxissemester. In J. Kosinár, A. Gröschner & U. Weyland (Hrsg.) Langzeitpraktika als Lernräume. Historische Bezüge, Konzeptionen und Forschungsbefunde (S. 207-222). Münster: Waxmann.
  • Wangler, D. (2018) Miteinander auch im Gegeneinander - Kooperation als zentrales Lernprinzip. In K. Althoff & U. Gebken (Hrsg.), Sport für Alle. Tagungsband zum 2. Essener Kinder- und Jugendsportkongress (S. 100-105). Hildesheim: areta.
  • Wangler, D. (2018). ‚teach back‘ als (handlungs-)wirksames Element forschenden Lernens - Ein Beispiel aus dem Lehramtsstudium Sport. In . Neuber, W. Paravicini & M. Stein (Hrsg.), Forschendes Lernen - The Wider View. (Schriften zur Allgemeinen Hochschuldidaktik, Band 3). Münster: WTM-Verlag.
  • Wangler, D. (2018). Implizite Blicklogiken: Überlegungen zum Verhältnis von Selbstverständnis und der Wahrnehmung Anderer im Sport. In E. Balz & D. Kuhlmann (Hrsg.), Sportwissenschaft im pädagogischen Interesse (S. 166-168). Hamburg: Feldhaus/Czwalina.
  • Wangler, D. & Weiden, I. (2018). Freispielnachmittag für Kinder mit Fluchterfahrung. In R. Zimmer & I. Hunger (Hrsg.), Gut starten. Bewegung - Entwicklung - Diversität (S. 110-113). Schorndorf: Hofmann.
  • Wangler, D. (2016). SportPraxis reflektiert: Reflexion im Sportunterricht. Sportpraxis, 57(11+12), 49-53.
  • Wangler, D. (2016). Lehren im Sportunterricht und Blicke auf Schüler_innen.  In I. Hartmann-Tews, B. Braumüller & T. Hoppe, (Hrsg.). Jahrestagung der dvs-Sektion Sportsoziologie und der dvs-Kommission Geschlechterforschung - Abstractband (S. 37-38).
  • Wangler, D. (2016). Sven ist ein fauler Hund - Schülerbilder im Sport- und Bewegungsunterricht. In R. Zimmer & I. Hunger (Hrsg.) Bewegungschancen bilden (S. 367-370). Schorndorf: Hofmann.
 

Vorträge (Auswahl):

  • "Gender-dichotomous perception in physical education – a theoretical and empirical approach" - Vortrag beim "12th Annual Meeting – Transnational Scholars for the Study of Gender and Sport" am 28.11.2020 in Jyväskylä (Finland)
  • "Zu- und Aberkennung von symbolischem Kapital im Sportunterricht" - Vortrag bei der DGfE-Kommissionstagung Sportpädagogik am 29.11. bis 1.12.2018 in Hamburg.
  • "Kooperationspraxis von Tandemlehrenden in der niedersächsischen Lehrer*innenbildung" - Vortrag bei der Herbsttagung der Kommission Bildungsorganisation, Bildungsplanung und Bildungsrecht (KBBB) am 5. und 6. November 2018 in Soest (zusammen mit Dr. Nora Katenbrink, Uni Bielefeld)
  • "Universitäre Tandemlehre als Fall - Rekonstruktionen der (Re-)Konstruktion unterrichtlicher Wirklichkeit" - Workshop bei der AG Kasuistik am 27. & 28. September 2018 in Bochum (zusammen mit Dr. Nora Katenbrink, Uni Bielefeld)
  • "Dokumentarische Rekonstruktion von Schülerorientierungen der Sportlehrkräfte" - Vortrag bei der Tagung "Methodologien und Methoden qualitativer Sportunterrichtsforschung – Entwicklungen sportpädagogischer und erziehungswissenschaftlicher Ansätze" am 20. und 21. September 2018 in Göttingen.
  • "Rekonstruktion visueller Wahrnehmung im Unterricht – Potenziale und blinde Flecken der Dokumentarischen Methode als Methodologie" - Vortrag bei der Tagung der DVS-Sektion Sportpädagogik am 31. Mai bis 2. Juni in Chemnitz. 
  • "Miteinander auch im Gegeneinander - Kooperation als zentrales Lernprinzip" - Workshop beim "2. Essener Kinder- und Jugendsportkongress" am 16. & 17. Februar 2018 in Essen
  • "Sport mit Osnabrücker Flüchtlingen - Wie kann Isolierung vermindert werden?" - AG bei der Tagung "Flüchtlingsarbeit in Kooperation" der Evangelischen Akkademie Loccum vom 17. - 19. November 2017 in Loccum
  • „Vernetzen - nicht verheddern. Wie das Zusammenspiel von Verein und Kommunen für Flüchtlinge gelingen kann.“ Ein Kurz-Beitrag im Rahmen der DFB-Konferenz "Im Fußball zu Hause! Flüchtlinge im Fußballverein" am 13. & 14. März 2016 in Dortmund
  • "Kleine Spiele aus aller Welt" - Workshop bei der Fachtagung "Bewegung schafft Begegnung" am 27.3.2017 an der Uni Osnabrück
  • "Sport mit geflüchteten Kindern und Jugendlichen" - Forum beim 10. Kongress Bewegte Kindheit am 3.-5. März 2016 in Osnabrück
  • "Bewegung, Spiel und Sport mit geflüchteten Kindern und Jugendlichen" - Praxisworkshop beim 10. Kongress Bewegte Kindheit am 3.-5. März 2016 in Osnabrück

Projekt-Dokumentation "Sport mit Osnabrücker Flüchtlingen":
www.projekt-smof.de 
Daten ändern door-enter