Universität Osnabrück

FB 3, Institut für Sport und Bewegungswissenschaften


Navigation und Suche der Universität Osnabrück

International visitors


Hauptinhalt

Topinformationen

Wissenschaftliche Mitarbeiter

MitarbeiterInnen
Dr. phil. Daniel Schiller
 

Dr. phil. Daniel Schiller

Institut für Sport- und Bewegungswissenschaften

Universität Osnabrück

Jahnstr. 75
49080 Osnabrück

Raum:24/114
Telefon:+49 541 969-6410
Email:daniel.schiller@uni-osnabrueck.de
Homepage:https://qualitative-forschung-spowiss.jimdofree.com/
Sprechzeiten:nach Vereinbarung per Mail
Foto Dr. phil. Daniel Schiller
Lebenslauf
  • Juni 2019: Auszeichnung der Dissertation mit dem Ommo-Grupe-Preis
  • Mai 2019: Promotion am Fachbereich Erziehungs- und Kulturwissenschaften der Universität Osnabrück.
  • seit 2018: Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Sport- und Bewegungswissenschaften der Universität Osnabrück (Arbeitsbereich Sport & Erziehung).
  • August 2017 bis Oktober 2018: Wissenschaftlicher Mitarbeiter im Projekt "Kooperation im Tandem", Institut für Erziehungswissenschaft, Abteilung Schulpädagogik.
  • WiSe 2017/2018: Lehrauftrag an der Fliedner Fachhochschule Düsseldorf.
  • Oktober 2017 bis Februar 2018: Mitarbeit im Projekt "Expertise und Kooperation für eine Basisqualifikation Inklusion", Institut für Erziehungswissenschaft, Abteilung Schulpädagogik (in Kooperation mit dem Institut für Sport- und Bewegungswissenschaften).
  • 2014-2018: Projektleitung  "Sport mit Osnabrücker Flüchtlingen".
  • 2013-2017: Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Sport- und Bewegungswissenschaften der Universität Osnabrück, (Arbeitsbereich Sport & Erziehung).
  • 2012-2013: Dipl.-Sportlehrer an einem Gymnasium (NRW).
  • 2013: Abschluss des Studiengangs "Katholische Theologie" an der Universität zu Köln (1. Staatsexamen) sowie der begleitenden erziehungswissenschaftlichen Studien.
  • 2012: Abschluss des Diplom-Studiengangs "Sportwissenschaften" an der Deutschen Sporthochschule Köln (Schwerpunkt Prävention und Rehabilitation).
  • 2008-2012: HiWi am Institut für Sportgeschichte der Deutschen Sporthochschule Köln.
Arbeitsschwerpunkte

Lehre:

  • Unterricht planen und auswerten, Praxisphase im GHR-300 Master, Forschendes Lernen im GHR-300-Master, Fachpraktische Fachdidaktik

Forschung:

  • Qualitative Sportunterrichtsforschung mit kultursoziologisch-praxeologischem Schwerpunkt 
  • Professionalisierung im Lehramt Sport
  • Wissenschaftliche Begleitung des Projektes "Sport mit Osnabrücker Flüchtlingen"
Publikationen

Monografie:  

Artikel:  

  • Schiller, D., Rode, D., Zander, B. & Wolff, D. (2021). Orientierungen und Praktiken sportunterrichtlicher Differenzkonstruktionen. Perspektiven praxistheoretischer Unterrichtsforschung im formal inklusiven Grundschulsport. Zeitschrift für Grundschulforschung 14 (1), 67-81. https://doi.org/10.1007/s42278-020-00098-0
  • Schiller, D. (2021). Konstitution von Begabung in der unterrichtlichen Praxis: Sportliche Vorbildung als Standortvorteil im Sportunterricht. In C. Kiso & S. Fränkel (Hrsg.), Inklusive Begabungsförderung in den Fachdidaktiken - Diskurse, Forschungslinien und Praxisbeispiele (S. 143-158)Bad Heilbrunn: Klinkhardt.
  • Schiller, D. (2021). Professionelle Wahrnehmung der Sportlehrkräfte. Praxeologische Reflexionen zur visuellen Dimension unterrichtlichen Handelns. German Journal of Exercise and Sport Research, 51(1), 39-48. https://doi.org/10.1007/s12662-020-00686-3
  • Schiller, D. (2020). „Annähernd so gut wie die beiden Jungs“. Die habitualisierte Norm des männlichen Sportlers als fachkulturelle Orientierungsfigur im Sportunterricht. Zeitschrift für sportpädagogische Forschung, 8 (1), 78–98.
  • Katenbrink, N., Brunk, M., Schiller, D. & Wischer, B. (2019). „Uni meets reality“? Die Bearbeitung des Theorie-Praxis-Verhältnisses im Rahmen eines phasenübergreifenden Lehrmodells. Zeitschrift für interpretative Schul- und Unterrichtsforschung 8 (1), 112-124. 
  • Schiller, D. (2019). Machtvolle Blicke:  Adressierungen von Schüler_innen durch Sportlehrkräfte im Sportunterricht. In I. Hunger, M. Zweigert & P. Kiep (Hrsg.), Geschlechter-Wissen-Macht-Körper – Sozialwissenschaftliche Perspektiven auf Sport und leibliche Praxen (Sport: Forschung & Wissenschaft, Band 4, S. 56-71). Berlin: Lit-Verlag.
  • Brunk, M., Katenbrink, N., Schiller, D. & Wischer, B. (2019). "Ganz einfach weil’s praktisch bebildert wurde.“ Bearbeitungen des Theorie-Praxis-Verhältnisses in phasenübergreifender Lehre im universitären Praxissemester. In J. Kosinár, A. Gröschner & U. Weyland (Hrsg.) Langzeitpraktika als Lernräume. Historische Bezüge, Konzeptionen und Forschungsbefunde (S. 207-222). Münster: Waxmann.
  • Wangler, D. (2018) Miteinander auch im Gegeneinander - Kooperation als zentrales Lernprinzip. In K. Althoff & U. Gebken (Hrsg.), Sport für Alle. Tagungsband zum 2. Essener Kinder- und Jugendsportkongress (S. 100-105). Hildesheim: areta.
  • Wangler, D. (2018). ‚teach back‘ als (handlungs-)wirksames Element forschenden Lernens - Ein Beispiel aus dem Lehramtsstudium Sport. In N. Neuber, W. Paravicini & M. Stein (Hrsg.), Forschendes Lernen - The Wider View. (Schriften zur Allgemeinen Hochschuldidaktik, Band 3). Münster: WTM-Verlag.
  • Wangler, D. (2018). Implizite Blicklogiken: Überlegungen zum Verhältnis von Selbstverständnis und der Wahrnehmung Anderer im Sport. In E. Balz & D. Kuhlmann (Hrsg.), Sportwissenschaft im pädagogischen Interesse (S. 166-168). Hamburg: Feldhaus/Czwalina.
  • Wangler, D. & Weiden, I. (2018). Freispielnachmittag für Kinder mit Fluchterfahrung. In R. Zimmer & I. Hunger (Hrsg.), Gut starten. Bewegung - Entwicklung - Diversität (S. 110-113). Schorndorf: Hofmann.
  • Wangler, D. (2016). SportPraxis reflektiert: Reflexion im Sportunterricht. Sportpraxis, 57(11+12), 49-53.
  • Wangler, D. (2016). Lehren im Sportunterricht und Blicke auf Schüler_innen.  In I. Hartmann-Tews, B. Braumüller & T. Hoppe, (Hrsg.). Jahrestagung der dvs-Sektion Sportsoziologie und der dvs-Kommission Geschlechterforschung - Abstractband (S. 37-38).
  • Wangler, D. (2016). Sven ist ein fauler Hund - Schülerbilder im Sport- und Bewegungsunterricht. In R. Zimmer & I. Hunger (Hrsg.) Bewegungschancen bilden (S. 367-370). Schorndorf: Hofmann.
 

Vorträge (Auswahl):

  • "Praktisches Wissen rekonstruieren?! – Eine dokumentarische Perspektive" - Vortrag im Rahmen der DGfE+Tagung "Narrative zwischen Wissen und Können" der DGfE-Kommission Sportpädagogik und der dvs-Sektion Sportpädagogik vom 2.-4. Dezember 2020 in Basel / Muttenz  (digital durchgeführt).
  • "Sportunterricht als skillfull performance - Zur Gegenstandskonstitution praxeologischer Perspektivierungen" - Vortrag bei der Tagung "Qualitative Methoden, Daten und die Produktion sozialer Wirklichkeit" des Arbeitskreises Qualitative Methoden der Geographie und der raumsensiblen Sozial- und Kulturraumforschung am 9. März 2020 in Goslar
  • "Gender-dichotomous perception in physical education – a theoretical and empirical approach" - Vortrag beim "12th Annual Meeting – Transnational Scholars for the Study of Gender and Sport" am 28.11.2020 in Jyväskylä (Finland)
  • "Zu- und Aberkennung von symbolischem Kapital im Sportunterricht" - Vortrag bei der DGfE-Kommissionstagung Sportpädagogik am 29.11. bis 1.12.2018 in Hamburg.
  • "Kooperationspraxis von Tandemlehrenden in der niedersächsischen Lehrer*innenbildung" - Vortrag bei der Herbsttagung der Kommission Bildungsorganisation, Bildungsplanung und Bildungsrecht (KBBB) am 5. und 6. November 2018 in Soest
  • "Universitäre Tandemlehre als Fall - Rekonstruktionen der (Re-)Konstruktion unterrichtlicher Wirklichkeit" - Workshop bei der AG Kasuistik am 27. & 28. September 2018 in Bochum
  • "Dokumentarische Rekonstruktion von Schülerorientierungen der Sportlehrkräfte" - Vortrag bei der Tagung "Methodologien und Methoden qualitativer Sportunterrichtsforschung – Entwicklungen sportpädagogischer und erziehungswissenschaftlicher Ansätze" am 20. und 21. September 2018 in Göttingen.
  • "Rekonstruktion visueller Wahrnehmung im Unterricht – Potenziale und blinde Flecken der Dokumentarischen Methode als Methodologie" - Vortrag bei der Tagung der DVS-Sektion Sportpädagogik am 31. Mai bis 2. Juni in Chemnitz. 
  • "Miteinander auch im Gegeneinander - Kooperation als zentrales Lernprinzip" - Workshop beim "2. Essener Kinder- und Jugendsportkongress" am 16. & 17. Februar 2018 in Essen
  • "Sport mit Osnabrücker Flüchtlingen - Wie kann Isolierung vermindert werden?" - AG bei der Tagung "Flüchtlingsarbeit in Kooperation" der Evangelischen Akkademie Loccum vom 17. - 19. November 2017 in Loccum
  • „Vernetzen - nicht verheddern. Wie das Zusammenspiel von Verein und Kommunen für Flüchtlinge gelingen kann.“ Ein Kurz-Beitrag im Rahmen der DFB-Konferenz "Im Fußball zu Hause! Flüchtlinge im Fußballverein" am 13. & 14. März 2016 in Dortmund
  • "Kleine Spiele aus aller Welt" - Workshop bei der Fachtagung "Bewegung schafft Begegnung" am 27.3.2017 an der Uni Osnabrück
  • "Sport mit geflüchteten Kindern und Jugendlichen" - Forum beim 10. Kongress Bewegte Kindheit am 3.-5. März 2016 in Osnabrück
  • "Bewegung, Spiel und Sport mit geflüchteten Kindern und Jugendlichen" - Praxisworkshop beim 10. Kongress Bewegte Kindheit am 3.-5. März 2016 in Osnabrück

Weitere Texte:
Lehrveranstaltungen
Sommersemester 2021
Wintersemester 2020/21